Wer steckt hinter KasselAssel?

Das Projekt der KasselAssel-Kindereporter existiert seit 2010 und ist aus einer studentischen Initiative an der Universität Kassel entstanden. Einige der Initiatoren sind noch heute im KasselAssel-OrgaTeam aktiv, das Team erweitert sich aber stetig und besteht aus momentan etwa 20 aktiven Mitgliedern.

Wer wir sind:

Zu Beginn des Projektes im Juni 2010 bestand das KasselAssel-Projektteam mehreren Kasseler Studierenden unterschiedlicher Fachrichtungen, die als studentisch organisierte Gruppe, ehrenamtlich, neben dem Studium die Pilotphase des Projekts konzipierten und im Herbst 2010 durchführten.

Das disziplinäre Spektrum reichte dabei von Lehramtsstudierende für Politik und Wirtschaft und Deutsch, Biologie, Geografie und Geschichte über angehende Politologen (BA) bis hin zu Germanisten (BA). Einige Organisatoren des Projekts haben ihr Studium gerade erst begonnen, andere stehen kurz vor dem Abschluss und werden im Rahmen des Projekts ihre Abschlussarbeit schreiben, andere arbeiten bereits an der Universität und im Bereich der politischen Bildung.

Die vielfältigen Schwerpunkte, die sich aus unserer Gruppe ergaben, blieben erhalten. Allerdings veränderte sich die Struktur der Zusammenarbeit. Mit Hilfe des Fachgebiets Didaktik der politischen Bildung der Universität Kassel und Prof. Dr. Bernd Overwien wurden bereits zwei begleitende KasselAssel-Seminare (SoSe 2011 und WiSe 2011/12) realisiert, in denen das ehrenamtliche Engagement mit fachlichem Lernen verbunden wird.

Damit weitere innovative politische Bildungsprojekte in Kassel ermöglicht und gefördert werden könne, gründeten die Mitglieder des KasselAssel-OrgaTeams gemeinsam mit den Verantwortlichen des konsumkritischen Stadtrundgangs Kassel einen gemeinnützigen Trägerverein, der sich für politische Bildungsprojekte im lokalen Raum einsetzt: Die Kopiloten e. V..

Was wir wollen:

Das theoretische Studium ist sicherlich eine wichtige Grundlage für einen wissenschaftlichen Zugang und ein teifgründiges Verständnis von komplexen Sachverhalten. Die Verbindung zwischen dieser Theorie und dem späteren Berufsbild der/ des LehrerIn sehen wir innerhalb des Studiums als unzureichend an und ergreifen deshalb unter anderem mit diesem Projekt selbst die Initiative für den Erwerb von Praxiserfahrungen.

Bezogen u. a. auf Artikel 17 der UN-Kinderrechtskonvention, in dem es heißt: „Du hast das Recht auf verlässliche Informationen aus verschiedenen Quellen, einschließlich Büchern, Zeitungen und Zeitschriften, Fernsehen, Radio und Internet. Informationen müssen für dich zuträglich und verständlich sein“1 , möchten wir die Möglichkeiten der Umsetzung der Kinderrechte im lokalen Raum erweitern. Kinder bzw. junge Menschen sind für uns nicht „nur“ die Zukunft, sondern auch die Gegenwart. Deshalb ist es von enormer Bedeutung, junge Menschen am Geschehen in ihrem Nahbereich zu beteiligen, um auch Politik(er)verdrossenheit entgegen zu wirken.

1 Vgl. Compasito 2009, 315.

Wer uns unterstützt:

Wir freuen uns, dass das Bedürfnis nach mehr Praxis und nach kreativer Umsetzung in vielerlei Hinsicht auf offene Ohren stößt. Prof. Dr. Bernd Overwien, Fachgebiet "Didaktik der Politischen Bildung" an der Universität Kassel, unterstützt das Projekt von wissenschaftlicher Seite und betreut im Rahmen des Projekts Seminar- und Staatsexamensarbeiten. Der studentische Projetkrat des AStA Kassel unterstützt das Projekt mit finanziellen Mitteln. Der Offene Kanal Kassel unterstützt uns tatkräftig mit Know-How und Equipment. Weitere finanzielle Mittel konnten aus dem Gewinn der dm-Projektausschreibung Ideen-Initiative-Zukunft geschöpft werden.

Mitlerweile sind unsere Asseln ein Projekt des gemeinnützigen Vereins Die Kopiloten e.V., der seit seiner Gründung im Jahr 2011 politische Bildungsprojekte im lokalen Raum entwickelt, durchführt und unterstützt.

Weiterlesen: Wer steckt hinter KasselAssel?

Asseln kassieren im dm-drogeriemarkt 1400.- Euro

Liebe Assel-UnterstützerInnen,
WAR - DAS - GROSSARTIG! Eine Schlange, die sich einmal durch den gesamten dm-markt schlängelte, zwei superschnelle KassiererInnen und jede Menge gekaufte Rassierklingen! Durch Eure Hilfe haben wir gestern von dm sensationelle 1400 Euro auf unser KasselAssel-Konto bekommen!!! Wir werden wahrscheinlich in einen mobilen Schnittplatz investieren, damit wir auch an Schulen ohne Computerräumen Filme bearbeiten und Schneiden können.

Vielen, vielen lieben Dank an alle UnterstützerInnen - das war spitze ♥ - und viel Spaß mit den elektronischen Zahnbürsten! ;-)

"Ideen-Initiative-Zukunft"-Gewinner 2010/11

KasselAssel hat den Wettbewerb"Ideen-Initiative-Zukunft 2010/11", der vom dm-drogerie markt und der Deutschen UNESCO-Kommission e.V. ausgeschrieben wurde, mit den meisten UnterstützerInnen-Unterschriften im dm-markt im CityPoint Kassel gewonnen und 1000 Euro Preisgeld kassiert.

Seit dem Wettbewerb und der Unterschriften-Aktion nimmt das KasselAssel-Projektteam an Workshopangeboten und weiteren Förderprojekten der Initiatoren teil und freut sich über den regelmäßigen Input der anderen ProjekteilnehmerInnen. Die Darstellung des Projekts KasselAssel auf der Seite von "Ideen-Initiative-Zukunft" können hier eingesehen werden.

In der Februar-Ausgabe des dm-Magazins alverde wurde KasselAssel als ines der besten Zukunftsprojekte Kassels vorgestellt. Der Artikel steht hier zum Download zur Verfügung.