Karl Schöberl (Grüne)

Das Interview mit Karl Schöberl

Am Dienstag, den 20.03.2012, war es endlich soweit! Wir haben unser Interview mit dem Kommunalpolitiker von B90/Die Grünen Herrn Schöberl gedreht.

Alle waren schon ganz aufgeregt als wir uns um 14:30 Uhr vor dem Rathaus getroffen haben. Wir waren 7 Leute: Alex, Flo, Benedikt, Melike, Sören und zwei Betreuer von Kassel-Assel. Sören ging es total schlecht, er hatte sehr starke Bauchschmerzen. Dann haben wir angefangen, die Kameras und das Mikrofon aufzubauen.

Herr Schöberl kam etwas früher. Das fand ich ziemlich gut, weil wir mit den Vorbereitungen schnell fertig waren und dann konnten wir schon ein Probeinterview drehen. Herr Schöberl war sehr nett und freundlich. Er hat auf alle unsere Fragen geduldig geantwortet, wie zum Beispiel auf die Frage nach dem Bugasee.

Nach dem Interview haben wir die Schnittbilder gedreht: einmal, als er mit dem Fahrrad auf die Kamera zugefahren ist, und einmal, als Flo und Melike mit Herrn Schöberl die Treppen des Rathauses heruntergegangen sind. Das war sehr lustig, weil wir die Szenen öfter drehen mussten, da sie nicht richtig geklappt haben.

Am Ende haben wir auch im Fraktionsbüro der Grünen gedreht. Dort gab es nicht so viele Hintergrundgeräusche wie draußen. Als wir fertig waren, haben wir nochmal einfach so mit Herrn Schöberl über andere Themen geredet. Das haben wir dann auch noch aufgenommen, doch dieses Mal waren wir alle im Bild. Zum Schluss haben wir Kekse und Apfelschorle von Herrn Schöberl bekommen.

Ich fand das Interview mit Herrn Schöberl eine spannende Erfahrung, denn es war mal etwas anderes als der normale Unterricht! Es war interessant zu sehen, wieviele Dinge man bei einem professionellen Drehtermin beachten muss.

Karl und die Asseln

Am Dienstag den 20.03.12 haben ich und meine Gruppe das Politikerporträt von Karl Schöberl gedreht. Leider war unser Kameramann Sören krank - aber wir mussten trotzdem drehen. Später hat Herr Schöberl uns ins Rathaus eingeladen und wir haben eine lockere Unterhaltung geführt. Diese Unterhaltung war nicht so angespannt wie der Dreh, denn wir hatten keine Vorgaben, die wir einhalten mussten. Wir haben zwei seiner Kollegen kennengelernt und haben in dem Fraktionsbüro seiner Partei (Bündnis 90/ Die Grünen) Kekse gegessen, welche sehr lecker waren. Er bot uns an, dass wir auch mal zu ihm nach Hause kommen und seine Schafe sehen können. Insgesamt war es durch die verschiedenen Fragen lustig und abwechslungs reich. Ich denke es hat allen viel Spaß gemacht.

Interview mit einem netten Politiker

Wir kommen von der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule und machen bei dem Projekt KasselAssel mit. Wir wurden in Gruppen aufgeteilt und bekamen dann einen Politiker oder eine Politikerin, den/die wir interviewen sollten. Bei mir in der Gruppe waren Benedikt, Sören, Florian und Alexander. Unser Politiker war Karl Schöberl von der Partei Bündnis 90 / Die Grünen.

Unser Drehtermin war am 20.03.2012 um 15.00 Uhr am Rathaus. Am Anfang war vieles unklar, weil wir nicht wussten, wo wir die Kamera hinstellen sollten, also nahm das schonmal ca. 10 Minuten unserer Zeit weg. Nachdem wir einen Platz gefunden hatten, brauchten wir auch nochmal Zeit um alles aufzubauen. Da wir aber schon vorher wussten, dass wir viel Zeit benötigen werden, trafen wir uns bereits eine halbe Stunde früher.

Nach dem Aufbauen verlief alles besser als vorher gedacht. Herr Schöberl war sehr nett und beantwortete jede Frage ganz ausführlich. Einige Fragen mussten wir jedoch am Ende wiederholen, weil der Ton nicht gestimmt hat. Unser Politiker war nicht böse, er hat die Fragen in Ruhe wieder beantwortet.

Nach unseren Fragen gingen wir in sein Fraktionsbüro. Dort führten wir ein kurzes Gespräch über die Natur und über Klamotten, die von ärmeren Ländern hierher transportiert werden. Während des Gesprächs ließen wir die Kamera laufen. Es war ganz schön, weil wir uns nicht nach Fragen richten mussten, sondern je nachdem was uns eingefallen ist einfach gefragt haben. Nebenbei bekamen wir Kekse und etwas zum Trinken.

Anfangs dachte ich, dass der Politiker ganz streng wird und bestimmt keine einzelne Fragen richtig beantwortet, aber es hat sich gezeigt, dass dies nur ein Vorurteil war. Unser Politiker war ganz nett!

Das Interview mit Karl Schöberl

Wir haben uns um 14:30 Uhr vor dem Rathaus getroffen. Als wir alle angekommen waren, waren wir sieben Leute: Alex, Flo, Benedikt, Melike, Sören und zwei Betreuer von Kassel-Assel. Sören ging es total schlecht, er hatte sehr starke Bauchschmerzen. Dann haben wir angefangen, die Kameras und das Mikrofon aufzubauen. Herr Schöberl kam etwas früher. Das fand ich ziemlich gut, weil wir mit den Vorbereitungen schnell fertig waren und dann konnten wir schon ein Probeinterview drehen.

Herr Schöberl war sehr nett und freundlich. Nach dem Interview haben wir die Schnittbilder gedreht. Einmal, als er mit dem Fahrrad auf die Kamera zugefahren ist und einmal, als Flo und Melike mit Herrn Schöberl die Treppen des Rathauses heruntergegangen sind. Das war sehr lustig, weil wir die Szenen öfter drehen mussten, da sie nicht richtig geklappt haben.

Am Ende haben wir auch im Fraktionsbüro der Grünen gedreht. Dort gab es nicht so viele Hintergrundgeräusche wie draußen. Als wir fertig waren, haben wir nochmal einfach so mit Herrn Schöberl über andere Themen geredet. Das haben wir dann auch noch aufgenommen, doch dieses Mal waren wir alle im Bild. Zum Schluss haben wir Kekse und Apfelschorle von Herrn Schöberl bekommen. Ich fand das Interview mit Herrn Schöberl eine interessante Erfahrung, denn es war mal etwas Anderes, als der normale Unterricht!

Weitere Beiträge...

  1. Erlebnisbericht Karl Schöberl