Ergebnisse der Kinder- und Jugendbeteiligung zum Verkehrsentwicklungsplan Kassel 2030 - Goethe Gymnasium


Am 25. Juni 2014 nahm eine siebte Klasse des Goethe Gymnasiums an dem Projekttag zur Kinder- und Jugendbeteiligung im Rahmen des Verkehrsentwicklungsplan Kassel 2030 teil.

Studierende der Universität Kassel arbeiteten an sieben Schulen mit Schülerinnen und Schülern zusammen, um Vorschläge für die Verbesserung der Verkehrssituation in Kassel zu entwickeln. Nach einem Einblick in den Verkerhsentwicklungsplan und auf bisherige Maßnahmenvoschläge, erkundeten Schülerinnen und Schüler mit Tablet-Computern die Umgebung ihrer Schule, machen Fotos von Verkehrssituationen und überlegten, was hier geändert werden muss.  

Ergebnisse des Goethe Gymnasiums:

Weserstraße

Maßnahmen: Fußgängerampel bauen, Zebrastreifen und Radweg auf der Straße errichten

Begründung: Für die Sicherheit beim Übergang über die Weserstraße muss gesorgt werden. Der Bürgersteig ist zu schmal für Fußgänger und Radfahrer.

Kommentare: Finde ich gut. Die Straße wird zu eng für Autofahrer. Gut für Menschen, die zum Bus müssen.

 

Schützenstraße -
Eingang Goethe-Gymnasium II

Maßnahme: Radweg erneuern

Begründung: Der Radweg ist nicht mehr erkennbar. Es könnte leichter zu Unfällen kommen.

Kommentar: Auf den Radweg achtet niemand.

 

 



Schützenstraße

Maßnahme: Zebrastreifen errichten

Begründung: Die Bushaltestelle auf der anderen Seite muss besser erreichbar sein, da gerade nach Schulschluss viele zum Bus müssen und viel Verkehr ist. 

 

 

 

Fuldatalstraße

Maßnahme: Zebrstreifen errichten oder Fußgängerampel hinzufügen

Begründung: Der Überweg ist für Fußgänger gefährlich, denn bei dem Übergang von Weserstraße zu Fuldatalstraße blinken die meisten Autofahrer nicht.

 

 

 

Ihringshäuserstraße

Maßnahme: Parkhaus bauen

Begründung: Es gibt zu wenig Parkplätze in der Umgebung. Durch ein Parkhaus würden die umliegenden Straßen entlastet werden.

Kommentar: Zu teuer

 

 

 

Wimmelstraße

Maßnahme: Parkplätze bauen

Begründung: Für die Lehrer unserer Schule sind zu wenig Parkplätze vorhanden. Der Verkehr in der Wimmelstraße würde entlastet werden.

Kommentar: Für den Parkplatz müssten die Bäume gefällt werden.